Samstag, 31. Oktober 2015

Der Herbstgarten - geordnetes Chaos oder chaotisch???



Wenn es Herbst wird, wird mein Garten nicht aufgeräumt und leer gefegt, so dass so mancher Nachbar schräg schaut, da ihr Garten "winterfest" gemacht wird.

Aber warum mache ich das so, bin ich zu faul?

Nein, nicht nur das ich es richtig schön finde, wenn geordnetes Chaos in unserem Garten herrscht und außerdem möchte ich viele Tiere in unserem Garten.

Deswegen haben wir in einem ruhigen, hinteren Eck, wo der Hund nicht hinkommt, ein großes Igelparadies zum Überwintern geschaffen.


Erst mal abgeschnittene Äste locker aufgestapelt und dann mit dem ganzem zusammengerechten Laub (blos kein Laubsauger, wenn ihr im Sommer noch Leben im Garten wollt) aufgefüllt und fertig ist das 5-Sterne-Hotel für unsere stacheligen Freunde.

Und damit die Igel auch wissen, sie sind willkommen, lassen wir auch mal einen Apfel, Birne oder sonstiges Obst auf dem Boden liegen, damit sie was zum knabbern haben, inklusive Würmchen, da wir nicht spritzen :)

Auch einheimische Vögel beobachten wir gerne im Garten. Deswegen herrscht in den Hecken Wildwuchs, damit sie sich verstecken können, genauso wie die Eichhörnchen.






Für das Frühjahr hängt schon wieder das Häuschen für die Meisen, frisch gereinigt, als die letzte Familie ausgezogen war.




Und damit Vogel und Eichhörnchen im Winter nicht hungern, bleiben Hagebutten und Fruchtstände der Gehölzer stehen, ebenso werden nicht alle Walnüsse oder Haselnüsse geerntet.







Wenn nicht gleich alle Bäume und Sträucher gestutzt werden, belohnen die goldenen Tage mit einer wahren Farbenpracht.






Und auch Pidufo gefällt der Garten im Herbst, er genießt die letzten Sonnenstrahlen und kommt tagsüber kaum ins Haus.






Und wie haltet ihr es so in euren Gärten, seit ihr ein geordneter Chaot wie wir, oder macht ihr den Garten winterfest, hat ja beides seine Vor/ und Nachteile ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinterlasse hier gerne einen lieben Kommentar für Frauchen und mich