Mittwoch, 2. Dezember 2015

Die Lilie. Feine Seifen.

Im Test: Lilienseife - Haarseife #lilienseiffe #bb2g #gesponserter Post


Noch direkt auf dem Bloggertreffen habe ich die Struwwelpetra Haarseife getestet.




Die Lilie, feine Seifen sind exclusive Seifen, die von Petra Schäkel, die ihr Hobby zum Beruf gemacht hat, aus hochwertigen Rohstoffen, die im Einklang mit Gesundheit und Wertschätzung stehen. Die Seifen werden unter Verwendung von hochwertigen Pflanzenölen meist aus kontrolliert biologischem Anbau im traditionellen Kaltrührverfahren.
Bei dieser schonenden Herstellungsmethode bleibt das natürliche, wertvolle und hautpflegende Glycerin, im Unterschied zu industriell gefertigten Seifen, enthalten.
Die Produktion der Seifen erfolgt in der Werkstatt von Petra Schäkel im Taunus.
Die Seifen sind nach der europäischen Kosmetikverordnung geprüft, zertifiziert und hergestellt.
Die Seifen werden in kleinen Chargen produziert, sind handgefertige Unikate und werden liebevoll verpackt.
Tierische Rohstoffe wie Mascarpone, Bienenwachs, Ziegen- oder Schafmilch zur Verfeinerung werden verwendet, es gibt aber auch viele für Veganer geeignete Produkte.




Für mich sehr interressant, weil meine Kopfhaut sehr empfindlich auf das falsche Shampoo reagiert, bestenfalls nur mit Schuppen, schlimmenstfalls aber auch mit Ekzemen, ist das Sortiment von Shampooseifen. Diese sind eine Alternative zu flüssigen Shampoos, durch die besondere Auswahl der Öle, Kräuter und reinen ätherischen Öle. Sie enthalten keine Silikone oder Tenside und pflegen die Kopfhaut. Laut Internet-Seite verschwinden häufig die Kopfhautprobleme mit der Verwendung der Seife.


Folgende Shampooseifen sind im Angebot bei Lilie:

Rosmarin/Lavendel
Grapefruit/Orange
Lemongras mit Avocadoöl
Bergamotte (für leicht fettendes Haar) 



Ich bekam die Haarseife "Struwwelpetra", die für alle Haut- und Haartypen geeignet ist.



Diese Seife ist eine milde Seife, mit pflegenden Pflanzenölen Babassu-, Traubenkern- und Hanföl (gepresst) und viel Olivenöl für weiches und glänzendes Haar. Seidenpulver und Rizinusöl sorgen für eine hervorragende Schaumqualität, Zitronensäure dient als Wasserenthärter und neutralisiert den ph-Wert der Seife.


Der zarte Duft kommt durch eine Mischung von ätherischem Geraniumöl, Litseaöl, Lavendelöl sowie einem Hauch Grapefruit und Zedernholz.





Nachdem die Haare mit der Seife gereinigt wurden, diese am besten mit Essigwasser spülen, dann haben sie einen schönen seidigen Glanz.


Meine Haare sind nach der Wäsche wunderbar weich, lassen sich ganz hervorragend kämmen, und glänzen herrlich. 

Mein Fazit:
Dank der tollen Haarseife "Struwwelpetra" juckt meine Kopfhaut überhaupt nicht, mein Haar fettet nicht so schnell nach und ist wunderbar seidig.

badge-neu2-150x150


Für weitere Infos zu dem Bloggertreffen, den Sponsoren und zukünftigen Events besucht doch einfach die Eventseite BlogBetter2Gether.  


Die Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Alle Berichte beruhen auf meiner eigenen Meinung, sowie auf meiner selbst gemachten Erfahrung.


Kommentare:

  1. Ich kann mir das zwar nicht ganz vorstellen das das bei meinen Haaren funktioniert, aber ich würde es echt gerne mal versuchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch ganz erstaunt, weil meine Haare sind schon immer launisch

      Löschen

Hinterlasse hier gerne einen lieben Kommentar für Frauchen und mich